Pressemitteilung Juni 2014

Im Vitalis Gesundheitszentrum Düsseldorf ist gut Kirschen essen

In Düsseldorf ist gut Montmorency Kirschen essen. Foto: Fotolia

Mitarbeiter und Mitglieder im Fitnessstudio sind begeistert von der Montmorency Kirsche, der „Hochleistungsfrucht“ aus den USA

Nicht nur in Deutschland ist gerade Kirsch-Saison. Wisconsin, Washington, Oregon, Pennsylvania, New York, Michigan und Utah exportieren die Montmorency Kirsche, ein kleines Kraftpaket voller Vitamine und wichtiger Nährstoffe. 150 000 Tonnen der speziellen Sauerkirsche werden jedes Jahr geerntet. Auch in Düsseldorf Benrath und Oberbilk kann man die leckeren Fitness-Früchtchen in Form von Saft, Konzentrat oder Trockenfrüchten bekommen. Die Mitglieder und Mitarbeiter des Vitalis Gesundheitszentrums sind begeistert. Sogar der Krankenstand ist gesunken!

Wie gesund und gut natürliche Nährstoffe aus Früchten sind, kann man sehr gut im Vitalis Gesundheitszentrum Düsseldorf sehen: hier gibt es die Montmorency Kirsche, den Exportschlager aus den USA und absoluten Geheimtipp für (Fitness-) Sportler und alle, die zum Naschen statt auf Schokolade lieber auf Süßigkeiten aus der Natur zurückgreifen. Die „Hochleistungsfrucht“ wird seit einem guten Jahr angeboten und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Nicht nur die Mitglieder im Fitnessstudio, auch die Mitarbeiter wie Trainer, Übungsleiter und Physiotherapeuten haben sich vom Montmorency-Fieber anstecken lassen und genießen die fitte Kirsche seit mehreren Monaten. Die Ergebnisse sind verblüffend – man beachte, dass es sich nicht um Nährstoffpräparate oder Extrakte handelt, sondern im Trockenfrüchte, Saft oder Konzentrat: das Immunsystem der Kirsch-Genießer hat sich verbessert, sie berichten von besserem, erholsamerem Schlaf und sogar von einer verbesserten Wundheilung!

Außerdem hat der Kirschgenuss bei fast allen zu einer schnelleren Regeneration auch nach stärkeren Belastungen geführt. Für das Vitalis Gesundheitszentrum besonders erfreulich ist der gesunkene Krankenstand: seit die Mitarbeiter die Montmorency Kirsche essen, gibt es weniger Krankmeldungen! Die Erfahrung in Düsseldorf deckt sich mit den Studienergebnissen aus den vereinigten Staaten.

Die natürlichen Bestandteile der Montmorency Kirsche können laut Studien bei einigen Erkrankungen unterstützend wirken, so können z.B. bei Arthritis und Gicht Entzündungen und Schmerzen gehemmt werden, Herz- Kreislauf-Erkrankungen und bestimmten Krebsarten kann vorgebeugt werden, und sogar das Diabetesrisiko und die Insulinresistenz können reduziert werden. Die Kirschen enthalten viele Antioxidantien, die als Radikalfänger dienen und entzündungshemmend wirken. Zudem enthalten Montmorency Kirschen 13,5 Nanogramm (ng) natürliches Melatonin pro Gramm, dieses ist für den Schlaf-/Wach-Rhythmus verantwortlich, deshalb verbessert der Genuss der leckeren Früchtchen auch den Schlaf.